Über uns

Sehr geehrte Gäste, Sehr geehrte Bad Klosterlausnitzer, Liebe Burschen,

als im Jahr 1659 die damals im Ort ansässige Zimmermannszunft erstmals einen Maibaum in der Pfingstzeit in der Mitte unseres Heimatortes Bad Klosterlausnitz setzte, dachte keiner daran, dass dieses Tun 350 Jahre später einmal Erwähnung im „world wide web“ finden würde.

Heute legt dieses Brauchtum Zeugnis über die Wurzeln der Klosterlausnitzer ab, die in den traditionellen Gewerken des Thüringer Holzlandes liegen. Erwähnt seien an dieser Stelle beispielgebend die Zimmerleute, „de Leddernmocher“, Stellmacher, Böttcher aber auch „de Stuckmocher“ denen der schier unerschöpfliche Rohstoff unsere Ostthüringer Heimat, das Holz,  ihr tägliches Brot gab.


         

Heute, im frühen 21. Jahrhundert, dem Zeitalter der grenzenlosen Globalisierung scheint kein Platz mehr für die traditionellen Gewerke unserer Heimat. Deshalb haben es sich die Klosterlausnitz Burschen zur ehrenvollen Aufgabe gemacht, durch das Setzen einer knapp 40 Meter Fichte nicht nur traditionelles Holzhandwerkerkönnen Jahr für Jahr aufleben zu lassen, sondern auch der Altvorderen zu gedenken.


Wenn heute die Burschen der Kurgemeinde mit ihren blauen Schürzen und weißen Hemden an den Pfingsttagen mit dem Maibaum aus dem Wald kommend oder zum Bändereinsammeln durch den Ort ziehen, findet das nicht nur die Akzeptanz der Laosn’zer, sondern ist selbstverständlich fester Bestandteil des Ortsbildes dieser Tage und wird das ganze Jahr über sehnsüchtig von manch einem erwartet.


Es gibt kein anderes öffentliches Ereignis in Bad Klosterlausnitz  mit  solch  einem  hohen  Stellenwert, da  es nur  dem Maibaumsetzen gelingt, nahezu a l l e Bürger das Ortes, egal ob alt oder jung, selbständiger Handwerker oder Angestellter, egal ob Unterdorf oder Oberdorf, gleich jeder Weltanschauung zu vereinen und sie zielstrebig auf die Fortführung dieser Tradition hinarbeiten lässt. Durch diese verbindende Wirkung wird das Wort Heimat für jeden den das Maibaumsetzen in seinen Bann gezogen hat, immer wieder greifbar.